Bilder vom Inneren der Gedächtniskirche

Ich suche Bilder vom Inneren der Gedächtniskirche, nachdem sie im Kirchenschiff teilweise aufgeräumt worden war. Man hatte die erhaltenen Bänke gestapelt. Das eingestürzte Dach war weggeräumt.

Hintergrund des Bildwunsches

Die Ruine war eine herrliche Umgebung für Versteckspiele. Wir hatte ein Fenster zu einem Nebenraum der Apsis, vermutlich die Sakristei, entdeckt, dessen Gitterstäbe nicht festsaßen. Sie ließen sich lösen und zur Seite schieben. So konnten wir in die Sakristei einsteigen. Die nicht verbrannten Bänke waren ideale „Höhlen“, die Türen knarzten abenteuerlich und der Wind pfiff unheimlich. In der Sakristei gab es auch einen Opferstock. Hinter einem losen Stein fand ich einen passenden Schlüssel. Leider war kein Geld drin. Aber dafür Pornos (vermutlich des Küsters). Ich war 5 oder 6 und wusste damit nichts anzufangen. Die großen Jungs rissen Bilder heraus und nahmen sie mit. Ich wollte auch was haben (in dem Alter ist man ja ein „ich auch!“). Das Heiligtum versteckte ich zu Hause auf einem Hängeboden und fand das Teil, als wir 1959 nach Bonn umzogen. Was damals als Porno galt und schamhaft versteckt wurde, ist seit langem in Film und Fernsehen weniger harmlos und in Farbe zu betrachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.